Ein wenig widerwillig rückte der wohlfrisierte junge Mann vom Presseteam die Zettel heraus. Bei drei Menschen, die nebeneinander sitzen, mag er sich gedacht haben, da müssen doch zwei Blatt Papier reichen. Hat ja in der Schule früher auch geklappt, wenn einer sein Geschichtsbuch vergessen hatte.
Der Blick der Kollegin von der BZ belehrte ihn schnell eines Besseren: Die Aufstellung der deutschen Handball-Nationalmannschaft beim Spiel gegen die Bundesliga-Allstars am 6. Juni, die wollte nun wirklich jeder für sich allein haben.

Dabei tat der gute Mann eigentlich ja nur seinen Job, nämlich dafür zu sorgen, dass das Spiel selbst nicht vom eigentlichen Grund der Veranstaltung ablenkte: der großen Schulterklopferei für die beiden Partner Sport1-TV und die Handball-Bundesliga.

Wie eine große Handball-WG standen sie da an den beiden Cocktailparty-Tischchen, die eigens für die ungezwungene Zwischenmoderation herbeigeschafft worden waren: Bob Hanning (Manager der Füchse Berlin und Kommentator der HBL), Alexander Rösner (Chefredakteur von Sport1), Olaf Bruchmann (Chefrdakteur der Handballwoche), Stefan Kretzschmar (ehemaliger Handballer mit so ziemlich allen möglichen Superlativen und nun ebenfalls Kommentator der HBL) und Frank Bohmann (Geschäftsführer der HBL). Und sie knufften und piecksten sich verbal, verteilten Komplimente, schoben große Zuschauerdurchschnittszahlen hin und her, kicherten und freuten sich ihres Lebens. "Also, dein Tagebuch bei der EM fand ich ja toll, Stefan, vor allem die Geschichte mit dem Waschsalon und die mit dem Hotel Sacher", gurrte Bohmann, da musste selbst Kretzschmar etwas verlegen zu Boden schauen und kratzte sich das Stoppelbärtchen.

Konrad Wilczynski, Linksaußen der Füchse Berlin, saß ein paar Meter weiter, ziemlich alleingelassen mit dem Pressesprecher der HBL, Oliver Lücke, am eigentlichen Pressekonferenz-Tisch und durfte nicht mitmachen, nicht knuffen, nicht kichern. Er durfte nur zuschauen.
Dabei war er - wenn es das an diesem Tag und in diesem Testosteron-Pool überhaupt gab - gewissermaßen der Mann des Tages, denn obwohl er am vergangenen Wochenende wegen einer Handverletzung von der Europameisterschaft zum ersten Mal seit Dezember 2009 wieder für die Füchse in einem Ligaspiel aufgelaufen war, steht er im Aufgebot des Allstar-Teams. "Ich war zwar überrascht über die Nominierung", sagte er, "aber ich freue mich sehr. Als Österreicher hat man ja nicht so oft die Möglichkeit, die deutsche Nationalmannschaft zu schlagen."

Und da hatte er dann sogar die Lacher der Handball-WG auf seiner Seite.

Vorläufige Aufstellungen der beiden Teams für den 6. Juni (Max-Schmeling-Halle):

Nationalmannschaft:

Silvio Heinevetter (Füchse Berlin), Johannes Bitter (HSV Hamburg), Carsten Lichtlein (TBV Lemgo); Holger Glandorf (TBV Lemgo), Michael Müller (Rhein-Neckar-Löwen), Martin Strobel (TBV Lemgo), Pascal Hens (HSV Hamburg), Sven-Sören Christophersen (HSG Wetzlar), Christian Schöne (FA Göppingen), Christian Sprenger (THW KIel), Michael Kraus (TBV Lemgo), Sebastian Preiß (TBV Lemgo), Lars Kaufmann (FA Göppingen), Jacob Heinl (SG Flensburg-Handewitt), Matthias Flohr (HSV Hamburg), Steffen Weinhold (TV Großwallstadt), Michael Haaß (FA Göppingen), Dominik Klein (THW Kiel), Uwe Gensheimer (Rhein-Neckar-Löwen), Oliver Roggisch (Rhein-Neckar-Löwen)

All Star Team:

Henning Fritz (Rhein-Neckar-Löwen), Thierry Omeyer (THW Kiel), Mario Kelentric (MT Melsungen); Konrad Wilczynski (Füchse Berlin), Lars Christiansen (SG Flensburg-Handewitt), Dragos Oprea (FA Göppingen), Domagoj Duvnjak (HSV Hamburg), Filip Jicha (THW Kiel), Michal Jurecki (TuS-N-Lübbecke), Bartlomiej Jaszka (Füchse Berlin), Oliver Köhrmann (TV Großwallstadt), Arne Niemeyer (TuS-N-Lübbecke), Olafur Stefansson (Rhein-Neckar-Löwen), Krysztof Lijewski (HSV Hamburg), Felix Lobedank (HBS Balingen-Weilstetten), Hans Lindberg (HSV Hamburg), Florian Kehrmann (TBV Lemgo), Alexander Petersson (SG Flensburg-Handewitt), Avishay Smoler (HSG Wetzlar), Igor Vori (HSV Hamburg), Bartosz Jurecki (SC Magdeburg), Robert Gunnarsson (VfL Gummersbach)